The logo for Konditorei Kaffe Kirberg
  • Slideshow
  • Slideshow
  • Slideshow
  • Slideshow
  • Slideshow
  • Slideshow

Konditorei Kaffee Kirberg

Konditorei Kaffee Kirberg in Wuppertal Varesbeck. Seit 1959 bietet unser Familienbetrieb in der 3. Generation eine große Auswahl an frischen Kuchen, Torten, Petit Fours und Pralines nach alten Originalrezepten.

Seperator

Die Generation – Backstube

Es gibt einen Ort in Wuppertal, wo die Zeit stehen geblieben ist. Das Café Kirberg in der Varresbeck hat heute noch denselben Charme wie in den 60er Jahren – dieselbe Einrichtung übrigens auch. Das Café ist eine Hommage an die Vergangenheit und eine Oase der Ruhe in der immer hektischer werdenden Zeit. und ganz ohne Zeitmaschine erreichbar.

nicht nur die Einrichtung ist alt, auch die Rezepte. "unser Strollenrezept ist von 1878", sagt Siegfried Kirberg. "Da kommen auf zehn Pfund Mehl etwa acht Pfund Butter." Der 87-jährige Senior des Familienunternehmens legt Wert darauf, dass nur Butter in seine Torten und Kuchen kommt. Eine Überzeugung, die er an Sohn Erich und Enkel Alexander weitergegeben hat. "Margarine ist Mückenfett und Palmin ist Affenfett", sagt er mit Nachdruck. " Das kommt mir nicht in den Kuchen. Und auch sonst nirgendwo rein."

Schon Großvater und Vater von Siegfried Kirberg waren Bäckermeister. Er selbst hat von 1936 bis 1939 das Konditorenhandwerk erlernt. Nach zehn Jahren als Backstubenmeister in der Konditorei Bohle am Kerstenplatz machte er sich 1959 selbstständig. Einen geeigneten Laden fand er an der Stockmannsmühle. 1979 kam die Filiale an der Krummacher Straße hinzu, die heute das Hauptgeschäft ist. Das Mobiliar haben die Kirbergs aus dem alten Café mitgebracht.

"Wenn andere Tennis spielen, gehen wir in die Backstube"

Heute stehen Großvater, Sohn und Enkel gemeinsam in der Backstube. "Der Betreff ist wunderbar", schwärmt Erich Kirberg. "Man hat jeden Tag etwas anderes zu tun." Und das ist manchmal schon außergewöhnlich. So wie 100 Petit Fours in Form kleiner Panzer für einen Hauptmann a.D. oder 400 trabbi-Petit-Fours. Selbst Dean Martin aus Marzipan entstand schon unter den Händen der Kirberg-Konditoren.

Gibt's bei drei Generationen unter einem Backstubendach keinen Streit? "Manchmal ja", sagt Erich Kirberg. "Aber vieles ist Flachs." Junior Alexander Kirberg gibt genauso Contra wie der Großvater. An manchen Dingen scheiden sich eben die Zuckerbäckergeister. Zum Beispiel an der Molkularküche. "Ich bin der Ausbildung damit in Berührung gekommen", sagt Alexander. "Meinem Großvater werde ich das nie schmackhaft machen können." Doch er lacht dabei. Denn auch er hat sich der Familientradition verschrieben. Und das heißt eben klassisches Ambiente und klassische Rezepte.

Wobei: "Rumprobieren, das machen wir gern. Wenn andere auf den Tennisplatz gehen, gehen wir in die Backstube." In der Freizeit entstehen Schokoladenkäfer, Pralinen und feinstes Zuckerwerk. "Das stellen wir gar nicht aus, weil es nicht bezahlbar ist", sagt Siegfried Kirberg. "Aber wir wollen nicht aus der Übung kommen." Die Kunden schätzen diese "alte Schule". "Ich habe ein einziges Mal mit eine Extra-leicht Torte experimentiert", sagt Siegfried Kirberg. Das kann bei den Kunden nicht an. "Von wegen Fitnesswelle", knurrt der Senior. " Die haben sich beschwert, weil sie zum Genießen herkommen, nicht zum Abnehmen."

Urlaub nein Danke- der Ostsee ist es uz langweilig

Erich Kirbergs Traum ist ein Tortendrücker. "Damit kann man Fotos auf Torten drucken." Die Anschaffung ist für ihn nur eine Frage der Zeit: "ich suche noch das richtige Modell." Der Kommentar seines Vaters: "Super. Der wird dann selten genutzt und steht nur rum." Ernst meint er diesen Seitenhieb nicht – das gehört zum Flachs, wie er bei den Kirbergs an der Tagesordnung ist. An Zubehör mangelt es den Dreien ohnehin nicht. Zig Schokoladen- und Marzipanformen sowie hunderte Dekortüllen lagern in der Tortenwerkstatt. "Das Konditorhandwerk ist ein künstlerisches Handwerk. Daran sind einige Maler und Bildhauer verloren gegangen", sagt Erich Kirberg.

Die Liebe zum Beruf geht so weit, dass die Familie auf Urlaub verzichtet. "Wir haben meinen Eltern mal zwei Wochen an der Ostsee spendiert", sagt erich Kirberg "Am ersten Tag erzählten sie vom Wetter, am zweiten fragten sie nach der Auftragslage und am achten standen sie in der Hintertür." Da ist es schon gut, dass auch die 83-jährige Anna Kirberg fest in den Betrieb eingebunden ist.

Seperator

Kontaktdaten

Konditorei Kaffe Kirberg
Herr Siegfried Kirberg

Krummacher Str. 1, 42115 Wuppertal

Tel.: 0202 713185
Fax: 0202 69884806
Email:

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets über unsere Angebote und Leistungen informiert.


Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag
09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Sonntag & Feiertage
11:00 Uhr - 18:00 Uhr